Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV) gem. § 16e SGB II

Über das Sozialgesetzbuch II wird seit 2012 ein Zuschuss zum Arbeitsentgelt als Arbeitgeberleistung ermöglicht, um die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung arbeitsmarktferner Menschen mit besonderen Vermittlungshemmnissen (z.B. ungelernt, Schuldenproblematik, mangelnde Sprachkenntnisse bei Personen mit Migrationshintergrund) zu fördern.

Gefördert werden Arbeitgeber/-innen mit einem Zuschuss, inklusive des Arbeitgeberanteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag (ohne Anteil zur Arbeitslosenversicherung), von bis zu 75 %. Die Förderdauer beträgt bis zu zwölf Monate. Eine Verlängerung der Maßnahme ist in Einzelfällen möglich.

Was ist das Ziel dieses Instruments?

Der Wechsel von einer geförderten Beschäftigung in eine ungeförderte Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt ist vorrangiges Ziel dieses Integrationsinstruments. Daher verpflichtet sich der Arbeitgeber z. B. in diesem Rahmen auch dazu, Teilnehmende bei möglicher anderweitiger Arbeitsaufnahme zeitnah aus dem bestehenden Arbeitsvertrag zu entlassen.

Was können wir bieten?

Wir unterstützen Unternehmen, die Bedarf an neuen Mitarbeiter(inne)n haben und sich vorstellen können, die neuen Arbeitsplätze mit arbeitsmarktfernen Menschen mit besonderen Vermittlungshemmnissen zu besetzen.

In diesem Fall helfen wir weiter. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Das Unternehmen hat bereits geeignete Bewerber/-innen aus der Vergangenheit und wir prüfen deren Verfügbarkeit und Voraussetzungen.
  • Das Unternehmen überlässt uns eine erste Vorauswahl potenzieller Bewerber/-innen. Wir nehmen Stellenangebote auf, suchen die abgesprochene Anzahl motivierter und den Anforderungen entsprechender Bewerber/-innen aus und bereiten diese auf das Vorstellungsgespräch vor. Hierbei können wir auch aus dem großen Pool unserer eigenen Teilnehmer(inne)n schöpfen.

Auch nachdem sich ein Unternehmen für eine/-n Bewerber/-in entschieden hat, unterstützen wir bei der Erledigung aller notwendigen Formalitäten.

Sie kennen aus Ihrer eigenen Beratungstätigkeit geeignete Kund(inn)en für eine solche Beschäftigungsalternative?

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Ihre Ansprechpartnerin
 

Bereichsleitung
Doris Walencki
Tel.: 0201 88 722 93
Fax: 0201 88 722-99