Zentrum für Gemeinwohlarbeit

An wen richtet sich das Angebot?

Die Angebote in unserem Zentrum für Gemeinwohlarbeit richten sich an langzeitarbeitslose Menschen mit Stabilisierungs- und Unterstützungsbedarf.

Was ist das Ziel der Gemeinwohlarbeit?

Eine Teilnahme dient in erster Linie der Stabilisierung arbeitsmarktferner Personen, deren Gewöhnung an einen geregelten Tagesablauf sowie der Feststellung und Steigerung von Motivation und Belastbarkeit. Darüber hinaus werden Weiterbildungsmöglichkeiten aufgezeigt und persönliche Hemmnisse durch Weiterleitung an spezialisierte Fachstellen (insbesondere Schuldnerberatung, Alkohol- und Drogenberatungsstellen) abgebaut.

Welche Tätigkeiten erfolgen im Rahmen der Gemeinwohlarbeit?

Das Angebot im Zentrum umfasst eine breite Palette an Arbeitsgelegenheiten von eher niederschwelligen bis hin zu anspruchsvolleren Tätigkeiten, die auf Basis der unterschiedlichen persönlichen Voraussetzungen individuell ausgewählt werden können. Die Teilnehmer/-innen erlernen grundlegende berufspraktische Inhalte und werden dabei durch sozialpädagogische Fachkräfte begleitet. In der Regel werden die Arbeitsgelegenheiten in Gruppenarbeit durchgeführt.

Folgende Angebote hält die ABEG vor:

  • Stabilisierungs- und Arbeitstraining (StArT): Als Einstiegsmaßnahme bietet StArT Teilnehmer(inne)n die Möglichkeit, in Ruhe und ohne Zeit- und Arbeitsdruck Tätigkeiten in den Gewerken Maler- und Lackiererhandwerk, Schlosserei und Tischlerei zu trainieren.
  • Kreativwerkstatt: Die Kreativwerkstatt bietet vor allem Frauen, die nicht ohne weiteres im gewerblich-technischen Bereich eingesetzt werden können, eine gute Möglichkeit zur Rückkehr in Beschäftigung und Arbeitsalltag.
  • Orientierungsphase: Die Orientierungsphase ist ein Angebot für Teilnehmer/-innen ohne berufliche oder persönliche Orientierung und z.T. auch ohne berufliche Praxis. Sie gliedert sich in die Bereiche  „Gruppencoaching“ (z.B. Berufsorientierung) und / oder eine arbeitspraktische Erprobung in einem Gewerk des Zentrums.
  • Tätigkeiten in den Gewerken des Zentrums für Gemeinwohlarbeit: Teilnehmer/-innen mit vergleichsweise hoher Belastbarkeit und Arbeitsfähigkeit können mit diesem Angebot ihre fachlichen und persönlichen Kompetenzen in realen Arbeitsprozessen ausweiten. Die Aufgaben ergeben sich dabei aus konzerninternen Aufträgen unserer Muttergesellschaft, der Essener Arbeit-Beschäftigungsgesellschaft (EABG). Einsatzbereiche sind verschiedenste Gewerke vom Metallbau über das Bauhauptgewerbe bis hin zur Hauswirtschaft.

Wie wird die Teilnahme ermöglicht?

Die Zuweisung erfolgt durch die betreuende Beratungsfachkraft des JobCenters.

Wie sind die zeitlichen Rahmenbedingungen?

Der Einsatzzeitraum für die Gemeinwohlarbeit ist z. Zt. auf insgesamt 9 Monate ausgerichtet und gliedert sich in drei Phasen:

  • 3 Monate Feststellung und Orientierung
  • 3 Monate Stabilisierung und Verfestigung von Kompetenzen
  • 3 Monate Orientierung auf dem Arbeitsmarkt

Die Wochenarbeitszeit für die Teilnehmer/-innen beträgt zwischen mind. 15 bis zu 30 Stunden. Die individuelle Beschäftigungszeit wird durch die die Beratungsfachkraft des Kostenträgers festgelegt. Die konkrete Einteilung der Arbeitszeit erfolgt einsatz- und teilnehmerbezogen. 

Ihre Ansprechpartnerin
 

Bereichsleitung
Doris Walencki
Tel.: 0201 88 722 93
Fax: 0201 88 722-99