Förderung von Arbeitsverhältnissen (FAV) gem. § 16e SGB II

  • Sie haben Bedarf an neuen Mitarbeiter(inne)n?
  • Sie können sich vorstellen, arbeitsmarktfernen Menschen mit besonderen Vermittlungshemmnissen eine Chance auf Teilhabe am Arbeitsmarkt zu geben?

 

Ihr Engagement lohnt sich!

Über das Sozialgesetzbuch II wird seit 2012 ein Zuschuss zum Arbeitsentgelt als Arbeitgeberleistung ermöglicht, um die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung arbeitsmarktferner Menschen mit besonderen Vermittlungshemmnissen (z.B. ungelernt, Schuldenproblematik, mangelnde Sprachkenntnisse bei Personen mit Migrationshintergrund) zu fördern.

Vorrangiges Ziel ist dabei der anschließende Wechsel von einer geförderten in eine ungeförderte Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Wie genau funktioniert die Förderung?

Gefördert werden Arbeitgeber/-innen mit einem Zuschuss, inklusive des Arbeitgeberanteils am Gesamtsozialversicherungsbeitrag (ohne Anteil zur Arbeitslosenversicherung), von bis zu 75 %. Die Förderdauer beträgt bis zu zwölf Monate, eine Verlängerung ist im Einzelfall möglich.

Der Arbeitgeberanteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag beträgt pauschaliert 20% des berücksichtigungsfähigen Arbeitsentgelts. Davon abzuziehen ist der Beitragssatzanteil des Arbeitgebers zur Arbeitslosenversicherung in der jeweils gültigen Höhe.

Beispiel:

Monatliches Arbeitsentgelt 1.500,00 €
Förderung bei 75% Förderhöhe 1.333,12 €
Arbeitgeberanteil Sozialversicherung (20% - 1,5 % Beitragssatzanteil AV) 277,50 €
Kosten Arbeitgeber gesamt (Arbeitsentgelt + AG-Anteil SV) 1.777,50 €
Restkosten Arbeitgeber nach Abzug der Fördersumme 444,38 €

 

Was bieten wir Ihnen?

Wenn Sie Interesse und Möglichkeiten haben, eine solche Stelle einzurichten, helfen wir Ihnen gern. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Sie haben bereits geeignete Bewerber/-innen und wir prüfen deren Verfügbarkeit und Voraussetzungen.
  • Wir nehmen für Sie eine ersteAuswahl potenzieller Bewerber/-innen vor. Wir geben Stellenangebote auf, suchen die abgesprochene Anzahl motivierter und den Anforderungen entsprechender Bewerber/-innen aus und bereiten diese auf das Vorstellungsgespräch vor. Hierbei können wir auch aus dem großen Pool unserer eigenen Teilnehmer(inne)n schöpfen.

 

Auch nachdem Sie sich für eine/-n Bewerber/-in entschieden haben, unterstützen wir bei der Erledigung aller notwendigen Formalitäten. Unser Anliegen ist es, den Ablauf so einfach, schnell und unkompliziert wie möglich zu gestalten. Liegen Eignung und Voraussetzungen des Bewerbers vor, senden wir Ihnen den Förderantrag zu. Nach Vertragsunterzeichnung lassen Sie uns den Antrag mit einer Kopie des Arbeitsvertrages zukommen und wir sorgen für eine zeitnahe Bearbeitung.

Was müssen Sie noch über das entstehende Arbeitsverhältnis wissen?

  • Vergütung: Die Beschäftigung ist tariflich oder, wenn eine tarifliche Regelung keine Anwendung findet, wie für vergleichbare Tätigkeiten ortsüblich zu vergüten.
  • Beschäftigungsumfang: Im Regelfall ist das Arbeitsverhältnis mit voller Arbeitszeit zu begründen. In Ausnahmefällen, z.B. bei Alleinerziehenden, Personen mit pflegebedürftigen Angehörigen oder bei gesundheitlichen Einschränkungen können auch Teilzeit-Arbeitsverhältnisse gefördert werden. Die Arbeitszeit muss jedoch mindestens 50 % der vollen Arbeitszeit betragen.
  • Arbeitszeit: Für die Ermittlung der Arbeitszeit ist die tarifliche, in Ermanglung einer solchen die betriebliche Arbeitszeit am Arbeitsort maßgebend.
  • Beschäftigung von Personen ohne deutsche Staatsbürgerschaft: Bei Ausländern aus Dritt- oder EU-Beitrittsstaaten ist zu prüfen, ob zuvor eine Zustimmung der BA gemäß § 39 Aufenthaltsgesetz oder eine Arbeitserlaubnis-EU gemäß § 284 SGB III eingeholt werden muss.
  • Kündigung: Das Arbeitsverhältnis kann vom Arbeitgeber ohne Einhaltung einer Frist mit dem Ende der Förderung nach § 16e SGB II gekündigt werden. Ansonsten gelten die üblichen arbeitsrechtlichen Bestimmungen.
    Da die Maßnahme für die Teilnehmer/-innen als Brücke in den ersten Arbeitsmarkt gedacht ist, verpflichten Sie sich als Anstellungsträger, Teilnehmende bei anderweitiger Arbeitsaufnahme zeitnah aus dem bestehenden Arbeitsvertrag zu entlassen.

Sie sind interessiert? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Ihre Ansprechpartnerin

Doris Walencki
Bereichsleitung
Tel.: 0201 88722-93
Mobil: 0175 2764182