MILA - Modellprojekt Integration Langzeitarbeitsloser in Arbeit

Das „Modellprojekt Integration Langzeitarbeitsloser in Arbeit“ (MILA) steht unter der Schirmherrschaft des JobCenter Essen und wird finanziell unterstützt durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes (MAGS) Nordrhein-Westfalen.

 

Was ist das Ziel dieses Angebots?

Mit diesem Projekt verfolgen die Projektpartner das Ziel, die Lebensbedingungen der Menschen in Nordrhein-Westfalen mitzugestalten und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen stetig zu verbessern.

Dies soll insbesondere durch die soziale und berufliche Teilhabe und eine langfristige Integration in das Erwerbsleben geschehen.

 

Worin besteht unser Angebot?

Die Vorteile der Projektteilnahme sind zahlreich:

  • Die Teilnehmenden treten eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt an.
  • Sie erhalten ein Gehalt, welches die vollen Sozialversicherungsabgaben enthält.
  • Beiträge in die Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung werden ebenfalls gezahlt.
  • Bei einer Beschäftigung von über einem Jahr erwerben sie einen Anspruch auf Arbeitslosengeld.
  • Auch notwendige Qualifizierungen sind in enger Absprache mit dem JobService.Pro möglich.
  • Mit diesem Programm ist eine langfristige Perspektive und eine sinnvolle und existenzsichernde Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt verbunden.

 

Was können die Teilnehmenden von uns erwarten?

Begleitung / Coaching

Teilnehmende profitieren außerdem von unserer Begleitung vor und während der Arbeitsaufnahme:

  • Hilfestellung bei der Bewältigung von auftretenden Problemlagen
  • Schnittstelle zum JobCenter/JobService.Pro
  • „Mittlerfunktion“ bei Problemen in der Arbeit oder mit dem „Chef“
  • Gemeinsame Entwicklung von Lösungen für Probleme

 

Im Projekt MILA gehen wir auf die persönliche Lebenssituation der Teilnehmenden ein. Sie haben die Chance, in persönlichen oder telefonischen Beratungsgesprächen Hilfestellung und Unterstützung zu bekommen. Alle Mitteilungen und Gespräche werden natürlich absolut vertraulich behandelt.

 

Was wir von Teilnehmenden erwarten

Wir erwarten eine regelmäßige Teilnahme am Coaching, eine Mitarbeit und eine positive Einstellung.

Um auch kurzfristige und schnelle Hilfe anbieten zu können, können Teilnehmende uns regelmäßig im Rahmen einer offenen Sprechstunde erreichen:

immer freitags von 10:00 - 12:00 Uhr
ohne Terminvereinbarung
persönlich und vor Ort

 

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

 

Das Angebot findet statt am Standort Kruppstraße 92, Haus 5, in den Räumen 304 und 305.

Ihre Ansprechpartner/-innen
 

Michael Holz Tel.: 0201 88727-70
Simone Riehm-Peters Tel.: 0201 88727-71
Jenny Trauten Tel.: 0201 88727-62